Sandra asked 6 Monaten ago

Liebes Team von Alcorisk,
ihr riet mir zu einem Auszug mit eigener Wohnung. 
Wie toll und wer zahlt das? Ihr?
Ich lebe in Deutschland. Deutschland bezahlt keine Umzüge ohne Grund. Alkoholprobleme von Nachbarn, wenn auch Familienangehörige, sind in Deutschland kein Umzugsgrund.
 
Ich bin ausserdem zu meiner Mutter zurückgezogen, weil ich die Mieterhöhung nicht mehr tragen konnte und bereits zweimal umgezogen bin. 
 
Mein Beruf war Notprostituierte. So gabe ich wenigstens noch genug für den Umzug einnehmen können. Andere Berufe gab es wegen Corona nicht mehr. 
Und ich sage Ihnen, es ist nicht schön nachts im Winter in Dunkeln zu Leuten zu fahren, die man nicht kennt. 
 
Die Familienberatung fühlt sich nicht zuständig. 
Psychologwn ebenso wenig.
Jeder sülzt, ich soll ausziehen ohne Kosten und Folgen zu beachten.
Die Miete für 50m2 in Deutschland kostet im Schnitt 1000 Euro mittlerweile pro Monat. Ich habe ein Einkommen von 450 Euro pro Monat. Ihr rechnet mit Zahlen, die es nicht gibt und behauptet einfach mal so, ich könnte mich nicht psychologisch lösen. 
Das ist sexistischer Kauderwelsch. Ich habe die gleichen Chromosomen wie Sie auch. Daher sind Frauen nicht autom. als psychisch labil einzustufen.
 
Mittlerweile habe ich daher über die Anschaffung eines Wohnwagens nachgedacht. Leider darf man jenen in Deutschland ohne Meldeadresse, sprich offizieller Wohnung,  aber nicht zulassen. 
 
Sagt mir daher doch bitte, wo ich gut zahlende Kunden herbekommen soll. Seit der Schließung der Bordelle in Deutschland, scheinen die Preise unter 50 Euro zu fallen. Davon kann ich nicht mal pendeln.
Evtl  hilft das zu verdeutlichen, dass man hier etwas unter einer Käseglocke denkt.
Fahren Sie zu Freiern und bieten sich mal an und dann kommen Sie nochmal so um die Ecke.

1 Answers
Antje.Mohn Staff answered 6 Monaten

Hallo Sandra
Sie haben mich da leider missverstanden. Ich habe Ihnen nicht zu einem Auszug aus Ihrer Wohnung geraten, sondern dazu, sich vor Ort Hilfe zu holen. Wir sind hier nicht die richtige Stelle, die Ihnen helfen kann. Unser Beratungsangebot bezieht sich auf die Schweiz, mit den deutschen Verhältnissen sind wir nicht vertraut. Ich denke aber, dass es in Deutschland durchaus auch HIlfsangebote gibt, an die Sie sich wenden können. Wenn die Alkoholprobleme in Ihrem Umfeld für Sie momentan das grösste Problem sind, dann können Sie sich z.B. auch an eine Suchtberatungsstelle wenden. Suchtfachstellen sind immer auch für Angehörige und Menschen aus dem Umfeld eines betroffenen Alkoholkranken da und bieten diesen Unterstützung an. Dies wäre zumindest ein erster Schritt und ein Ort, wo Sie Hilfe erwarten dürften. Alles Gute für Sie!