Alcorisk – Das Online-ForumKategorie: Kontrolliertes TrinkenManchmal übertreibe ich masslos. Warum kann ich nicht mehr stoppen nach einem gewissen Alkoholpegel?
Marcel asked 1 Monat ago

Ich (35) trinke schon seit meiner Jugendzeit regelmässig Alkohol. Seit 3 Jahren lebe ich nun in einer Beziehung und ich habe den Konsum reduziert aber ich denke ist immer noch recht hoch. Normalerweise trinke ich jeden zweiten Tag so 2 bis 3 Bier und einmal pro Woche auch mal 6 bis 8 Bier. Es gibt auch Tage, da bin ich dann total masslos und ich trinke solange bis ich nicht mehr kann. Da ich seit März mit meiner Freundin und Ihren Kindern zusammen lebe, stört sie das exzessive Trinken und auch die Häufigkeit. Wenn ich ein Vollrausch habe, weiss ich am nächsten Tag nicht mehr alles und lasse dann auch Sachen raus welche ich lieber nicht gesagt hätte oder auch nie so gemeint habe. Es tut mir im Herz weh, dass ich so ein schlechter Mensch bin wenn ich zu viel getrunken habe und ich so meine Freundin verletze. Dennoch habe ich es einfach nicht im Griff, nach gewisser Menge oder in gewissen Umständen (z.B. mit gewissen Kollegen oder Familienmitglieder) auf ein weiteres Glas zu verzichten. Ich würde mich da gerne bessern aber schaffe es seit Jahren nicht wirklich und mein Umfeld ist mir dennoch sehr wichtig. Aber das wichtigste ist, dass ich meine neue Familie nicht mehr verletze mit dem masslosen Konsum.

1 Answers
kathrin.kuhle Staff answered 4 Wochen

Hallo Marcel, danke für Ihre Anfrage. Wegen eines technischen Problems bekommen Sie erst heute eine Antwort, bitte entschuldigen Sie. Sie beschreiben ein Dilemma: einerseits ist das Trinken eine Gewohnheit, und es fällt Ihnen schwer, etwas daran zu ändern, auf der anderen Seite merken Sie, dass dies Ihrer Freundin und deren Kindern nicht gut tut. So wie Sie beschreiben, kommt es immer wieder zu Situationen, in denen Sie die Kontrolle über ihr Trinkverhalten verlieren. Da Sie schon lange vergeblich versuchen, den Konsum in Griff zu bekommen, ist es vielleicht an der Zeit, sich professionelle Hilfe zu holen. Auf einer Suchtberatungsstelle können Sie unverbindlich zu einem Erstgespräch gehen um Ihr Trinkverhalten unter die Luppe zu nehmen. So wie ich verstehe, ist Ihnen ihre neue Familie wichtig, Sie wollen ihr nicht schaden, deshalb lohnt es sich, konkrete Schritte zu unternehmen. Was Ihr Umfeld anbelangt, mit dem Sie gerne trinken: manchmal ist es nicht so einfach, sich abzugrenzen, wenn die anderen trinken. Es lohnt sich jedoch, sich folgende Fragen zu stellen: was ist mir wirklich wichtig, was ist mein Ziel, wie sehe ich meine Zukunft? Ich wünsche Ihnen viel Mut, sich damit auseinander zu setzten. Wenn Sie weitere Fragen haben, dürfen Sie sich gerne nochmals melden. Alles Gute!