Dirk asked 1 Monat ago

Hallo um es kurz zu verfassen. Ich Alkoholiker gesoffen habe ich über 20 Jahre. Absprung geschafft ohne Therapie bis auf knapp 2 Monate war ich 10 Jahre trocken. 2018 im Sommer als so heiß war hatte Lust auf Bier( nicht auf den Alk). Ich habe einige Tage mit mir gerungen, weil ich der Gefahr in die ich mich begebe, bewusst war. Es war dann so, dass ich mir eine Flasche Bier gekauft habe, sie ins Tiefkühlfach gelegt habe, als sie schön kalt war in ein Bierglas geschüttet und das Bier genossen habe. Jetzt schreiben wir 2020 das mit dem Bier handhabe ich noch immer so. Ich trinke hin und wieder ein Bier oder gar zwei. Die Angst die mir vermittelt wurde hat sich nicht bestätigt. Habe ich Glück, dass ich nicht wieder dem Alk verfalle ? Oder gibt es neue Erkenntnisse diesbezüglich.Liebe Grüße Dirk

1 Answers
Antje.Mohn Staff answered 1 Monat

Hallo Dirk
Ich freue mich für Dich, dass Du es schaffst, so kontrolliert zu trinken und Dein eisgekühltes Bier zu geniessen. Warum das so ist, dass es bei den einen klappt, kontrolliert zu trinken und bei den anderen nicht, ist schwer zu beantworten. Ich vermute, dass Dein Alkoholkonsum in der früheren Lebensphase eine andere Funktion hatte, die Du vielleicht heute nicht mehr brauchst. Vielleicht ist aber auch unbewusst in Dir ein Tabu, dass Dir klar die Grenze vermittelt, wie weit Du gehen kannst, um nicht rückfällig zu werden und in alte Verhaltensmuster zu verfallen. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und genügend Achtsamkeit Dir selbst gegenüber, dass Du spürst, was geht und was nicht. Liebe Grüsse, Antje