Eva asked 3 Monaten ago

Ich habe das Trinkverhalten von meinem Freund schon lange beobachtet und stelle fest, dass ich das so nicht länger mitmachen kann/will.
Ich habe bereits zwei hilfreiche telefonische Gespräche geführt beim blauen Kreuz. 
 
Etwas weiss ich allerdings noch nicht…
Was soll ich meinem Partner sagen? Wie soll ich es ihm sagen? Ich fühle mich mit dieser Aufgabe alleine gelassen. Wenn ich ihm sage er soll aufhören zu trinken oder sich Hilfe suchen, dann wird die nächste Fragr sein, wo? Mit wem? Was ist dss Ziel?
 
Da wäre ich froh um Ihre Hilfe. 

1 Answers
kathrin.kuhle Staff answered 3 Monaten

Guten Tag Eva, ein wichtiger erster Schritt könnte sein, das Gespräch mit ihm zu suchen und ihm zu sagen, dass es Ihnen nicht mehr wohl ist mit seinem Alkoholkonsum. Sie können ihm auch klar mitteilen, dass Sie nicht bereit sind, so weiter zu fahren, da es Ihnen damit nicht gut geht. Das sind keine Vorwürfe sondern das ist Ihre Situation mit Ihrem Freund und seinem Konsum. Wenn Sie ihn dazu motivieren können, mit Ihnen zusammen eine Suchtberatung aufzusuchen, würde es dort darum gehen, seinen Konsum etwas genauer unter die Luppe zu nehmen. Was ist sein Gewinn, wenn er trinkt, wo sieht er auch Nachteile, ist er bereit, etwas zu ändern? In einem solchen Gespräch wird niemand verurteilt, es geht u.a. auch um Sachinformationen: was sind die Risiken eines erhöhten Konsums, was können gesundheitliche Folgen sein, was hat er für Auswirkungen aufs Umfeld…?
Sie haben geschrieben, Sie hätten schon Telefonate geführt mit einer Fachstelle des Blauen Kreuzes. Dort kann man Ihnen  weiterhelfen, wenn es darum geht, eine Beratungsstelle zu finden in Ihrer Nähe. Wenn Ihr Freund zunächst nicht mitkommen möchte, können Sie auch für sich selbst ein Gespräch in Anspruch nehmen, um diese Fragen zu klären.
Alles Gute!
Kathrin