C‘ asked 3 Monaten ago

Hallo Zusammen
ich habe eine frage.
Mein Vater hat seit Jahren ein Alkohol Problem. Leider macht er nichts mehr dagegen. Er versuchte mal aufzuhören doch leider scheiterte das schon nach paar Tagen.
Ich bin jetzt an dem Punkt das ich soweit gehen kann/will das ich ihn einweisen lassen möchte. Damit er einen Entzug macht. Doch ich weiss nicht wo ich mich da wenden kann und mich beraten kann.
Weiss jemand wo ich mich melden kann und mit jemandem ein Gespräch haben kann ohne das mein Vater dabei sein muss geschweige denn er es mit bekommt. bevor ich ihm das sagen möchte würde ich mich gerne zuerst informieren.
wenn jemand eine Anhaltestellen hat würde ich mich über eine Antwort freuen.
~C

1 Answers
Antje.Mohn Staff answered 3 Monaten

Hallo C
Danke für Ihre Anfrage und das Vertrauen, das Sie uns damit entgegen bringen. Ich kann sehr gut verstehen, dass Sie sich grosse Sorgen um Ihren Vater machen und ihm helfen möchten. Meistens ist jedoch eine Zwangseinweisung keine sehr nachhaltige Lösung für ein Alkoholproblem. Ich möchte Ihnen vorschlagen, so wie Sie es selbst ja auch wünschen, dass Sie sich erst einmal selbst beraten und unterstützen lassen. Da ich nun nicht weiss, wo Sie wohnen, kann ich Ihnen nur vorschlagen, im Internet nach einer Suchtberatungsstelle in Ihrer Umgebung zu recherchieren. Dort können Sie einen ersten Termin ausmachen und sich beraten lassen, was für Sie oder Ihren Vater ein nächster hilfreicher Schritt sein könnte. Die Suchtberatungsstellen sind immer auch für die Angehörigen da und beraten sie in der Regel kostenlos. Schön wäre, wenn Sie das Gefühl bekämen, nicht mehr alleine mit der Situation zu sein und alles mit jemandem besprechen können. Ich wünsche Ihnen Mut, sich an einer solchen Stelle zu melden. Den ersten Schritt haben Sie schon hier getan, jetzt schaffen Sie auch den nächsten. Alles, alles Gute für Sie!